Weg mit dem Ballast: Mach‘ eine Kleiderdiät und räum den Schrank! (Buchempfehlung)

Ja – auch ich habe eigentlich zu viel im Kleiderschrank.

Es gibt wohl wenige Personen, die von sich sagen könen, sie haben noch nie einen Fehlkauf bei der Kleiderwahl getätigt. Auch selten sind diese Mitmenschen, die behaupten alles was in ihrem Schrank wäre, würde super sitzen und absolut ihrem Stil entsprechen.

Gut – wenn Du so ein Mensch bist, dann „Glückwunsch“ und dann ist der folgende Artikel nichts für Dich. Der Gedanke einer Kleiderdiät innerhalb der eigenen 4 Wände und darüberhinaus ist für die gefühlten anderen 99 % der westeuropäischen Bevölkerung.

Ein Titel der neugierig macht : Wie mache ich wohl eine Kleiderdiät?

Ein Titel der neugierig macht : Wie mache ich wohl eine Kleiderdiät?

Auf dem Untertitel stehen die verheißungsvollen Ansagen:“Nie mehr volle Schränke, Kleiderchaos und Fehlkäufe.Mit Stilberatung und Typbestimmung“ Die Basis der Kleiderdiät (Diät stammt aus dem griechichen „Diata“ und bedeutet „gesunde Lebensweise“):

  • nur 20 % deines Kleiderschrankes brauchst du wirklich
  • 80 % sind überflüssig, veraltet, stehen dir nicht oder passen dir nicht, sitzen nicht gut oder gar alles zusammen. 

Zunächst blickte ich nach dieser Ansicht auf meinen Kleiderschrank und dachte:“Gilt das auch für kleine Schränke?“ Ehrlich, ich habe keinen großen Schrank. Na-ja, klein ist relativ. Aber als ich weiterlas dachte ich, dass es wohl auch für mich an der Zeit ist diesem begrenzten Chaos ein Ende zu machen und auszusortieren.  Zugegeben, der radikale Schnitt ist es bis jetzt noch nicht geworden… aber ich arbeite daran und gebe mir noch etwas Zeit bis nach dem Urlaub, also Anfang September. Hier ein kleiner Auszug aus dem Inhalt des Buches:

  1. erstes leichtes Aussortieren (hier kann ja jede/jeder noch irgendwie mitmachen, finde ich) + Idee „Fototest – was steht mir“
  2. Image-Beratungs-Ansätze mit Farbberatung und Figuroptimierung per Kleidungswahl (klingt auch noch easy)
  3. „Wieso musste es gerade DIESES Teil sein, was ich dann doch nicht anziehe?) psychologische Kriegsführung bei der Kleideranhäufung (auch noch harmos – aber interessant)
  4. Meine persönliche Kleiderpalette: Farben, Stil, Persönlichkeit, Kommunikation durch Kleiderwahl (auch noch machbar)
  5. Sinnvolles Loslassen (seufz, seufz, seufz): Gaderobentiefgang, Kleidertagebuch & loslassen auf emotionaler Ebene (oh ja, hier wird es schon etwas weniger spaßig)
  6. Gaderobenmanagement – der Alltag und besondere Anlässe (durchaus sinnvoll und logisch) mit dem mathematischen „Pareto-Prinzip der 20/80-Regel (jetzt muss man Standhaftigkeit zeigen) und das leidige Thema „Kleiderbudget“ (tief durchatmen)
  7. weitere Ideen: Wunschlisten, richtige Begleitung beim Shoppen, Recycling-Empfehlungen und Secondhandtipss sowie das „Visualisieren üben“ ….
schöne Ordnung im Kleiderschrank - vielleicht nur bei mir ein Thema??

schöne Ordnung im Kleiderschrank – vielleicht nur bei mir ein Thema??

Was soll ich sagen? Das Buch ist wirklich empfehlenswert. Wieso?

  • – es macht Spaß mal wieder eine Grundordnung in die persönliche Kleiderwelt  zu bringen

– es tut gut loszulassen von „alten Zöpfen“, danach kann man sich auch etwas beglückwünschen

– man fühlt sich doch einfach besser, wenn man weiß: ich trage, was mir steht, zu meinem Typ passt und auch für meine Figur unschädlich ist

und darüber informiert das Buch ungezwungen und locker lesbar.

Auch finde ich klasse, dass mit Fotos von „normalen“ Frauen die Beispiele gegeben werden – allen Alters und ohne „Model-Allüren“. Also ziemlich realistisch. Vielleicht kann man zum Thema „Typberatung“ noch ein anderes Buch lesen, hier ist das schon recht knapp behandelt. Pragmatisch eben…

Außerdem finde ich, dass auf der Welt und auch gerade in Ost-Europa sich noch viele Leute freuen über gute getragene Kleidung freuen. Deswegen gebe ich gerne Kleidung nach Rumänien über die liebe Helga Kenzel (s. Artikel Lotta-Holgerson), welche mit ihrer Mutter sogar selbst die Kleidung dort verteilt. Frag‘ doch einmal in Deiner Kirchengemeinde nach Abgabestellen.

Ich lass‘ Euch wissen, wie es mir mit meiner „Aufräumaktion Kleiderschrank“ ergangen ist – nur lasst mir etwas Zeit… okay??

Liebe Grüße – Anna

Aktuelle Ideen dazu gibt es im Internet unter www.kleiderdiaet.de oder als Buch eben für 17,99 EUR / Hardcover, 127 Seiten.

und wie immer : bitte im örtlichen Buchhandel bestellen – ist sicher schon am nächsten Tag abholbereit – und nicht im Internet! merci

oder leih dir das Buch in der Bücherei (geht auch über die Fernleihe)…

Sommer-Stimmung : lesen & sich Ideen holen

Sommer-Stimmung : lesen & sich Ideen holen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s